Holzvergaserofen - Heizen mit Effizienz

Holzvergaser Öfen und Heizkessel im Überblick.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1

Holzvergaserofen – Ein atemberaubendes Flammenspiel

Ein Ofen muss nicht nur Wärme ausstrahlen, sondern für viele Interessenten auch gut aussehen. Wünschen Sie sich ein Flammenspiel der Extraklasse, entscheiden Sie sich für einen Holzvergaserofen. Die große Besonderheit am Ofen ist, dass dieser über eine zweite Brennkammer verfügt, worin die Holzgase verbrannt werden. Dadurch entsteht ein zweites Feuer, welches umso intensiver strahlt. Von daher ist ein Holzvergaserofen perfekt als Mittelpunkt im Raum. Jedoch punktet der Helfer auch durch eine hohe Heizleistung. Alles, was Sie zum Holzvergaserofen wissen müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Wie funktioniert der Holzvergaserofen?

Auf den ersten Blick verwechseln Sie den Holzvergaserofen leicht mit dem klassischen Schwedenofen, welchen wir ebenfalls im Angebot haben. Schauen Sie aber einmal genauer hin, bemerken Sie unter der ersten Brennkammer eine Weitere. Ein Holzvergaserofen ist also mit zwei Brennkammern ausgestattet, die unverzichtbar sind. In die obere Brennkammer legen Sie Ihre Holzscheite, welche Sie wie gewohnt entzünden. Darunter befindet sich die zweite Brennkammer, die wiederum die Holzgase ansaugt, welche beim Verbrennen entstehen. Die Holzgase verbrennen unter optimalen Bedingungen und erreichen dabei sehr hohe Temperaturen. Schöner Nebeneffekt: Die zweite Flamme ist deutlich kraftvoller und intensiver. Sie werden also mit zwei Flammenspielen verwöhnt, was gerade bei schlechtem Wetter für mehr Wohlbefinden sorgt.

Ein Plus für die Umwelt

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass ein Ofen nicht nur gut aussieht und Wärme spendet, sondern auch der Umwelt unter die Arme greift. Mit dem Holzvergaserofen haben Sie sich für das richtige Modell entschieden, denn dadurch, dass sehr hohe Temperaturen in der unteren Kammer erzeugt werden, kommt es zu einer sauberen Verbrennung. Im Vergleich zu anderen Öfen sind die Abgas- und Staubwerte also sehr gut und somit umweltfreundlicher. Allerdings gibt es noch einen Vorteil. Dadurch, dass moderne Holzvergaseröfen mit speziellen Wärmeüberträgern ausgestattet sind, meist Wassertaschen, kann den Verbrennungsgasen viel Energie entzogen werden. Das führt wiederum zu einem sehr hohen Wirkungsgrad von bis zu 93 Prozent. Zum einfachen Verständnis: Fast die komplette Energie der eingelegten Brennstoffe wird für die Heizung nutzbar.

Das ist ein weiterer Pluspunkt für die Umwelt, denn bei anderen Öfen verbrennen Sie zwar auch Holz, doch teilweise holen Sie nicht die komplette Energie heraus. Insofern liegt ein relativ geringer Wirkungsgrad vor, was wiederum dazu führt, dass Sie mehr Holz nachlegen müssen, um dieselbe Energie zu erzeugen. Nicht beim Holzvergaserofen, denn dieser senkt den Holzverbrauch und reduziert die laufenden Kosten spürbar. Und das hat sogar noch einen Vorteil, denn durch die niedrigen Emissionen sind die gesetzlichen Anforderungen kein Problem.

Perfekt zum Heizen

Dank seines hohen Wirkungsgrads eignet sich ein Holzvergaserofen hervorragend zum Heizen, selbst vom ganzen Haus. Etwa 70 Prozent der Heizenergie wird genutzt, um Heizungswasser aufzuwärmen und es anschließend im kompletten Heim zu verteilen. Die restlichen 30 Prozent werden hingegen als Strahlungsenergie abgegeben. Von daher ist der Aufstellort nicht zu unterschätzen, denn der Holzvergaserofen kann bereits ohne eine zugeschaltete Heizung für ein wohliges Gefühl sorgen. Besonders praktisch ist ein Holzvergaserofen in einem Niedrigenergiehaus. Da nun eine besonders gute Isolation vorliegt, benötigt der Ofen nicht viel Leistung. Das führt wiederum dazu, dass Sie weniger Geld für Brennmaterialien ausgeben müssen. Auf Dauer sparen Sie jede Menge Geld, ohne auf irgendwas zu verzichten.

Eine große Hilfe: Puffer- oder Schichtladespeicher

Ihnen sollte bewusst sein, dass der Kaminofen nur effizient und sparsam arbeiten kann, wenn er sein Holz bei voller Leistung verbrennt. Allerdings liegt nicht immer der Bedarf nach der vollen Leistung vor, besonders im Herbst oder mildem Winter. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nun Verlust machen. Stattdessen kommt ein sogenannter Puffer- oder Schichtladespeicher zum Einsatz. Es handelt sich um einen isolierten Behälter, welcher mit Heizungswasser befüllt ist. Dieser Pufferspeicher nimmt die Energie aus dem Ofen auf, wenn aktuell kein hoher Bedarf daran besteht. Sobald Sie wieder mehr Wärme wünschen, wird einfach das heiße Speicherwasser ausgegeben. So können Sie punktgenau bestimmen, wie warm Ihr Haus sein soll, ohne irgendwelche Heizenergie zu verschwenden.

Heizkosten noch weiter verringern

Sie wünschen sich noch mehr Sparmöglichkeiten? In einem solchen Fall sollten Sie den Holzvergaserofen mit einer Solarthermieanlage verbinden. Dadurch können Sie sowohl ökologisch als auch kostengünstig heizen. Insofern nutzt die Solarthermieanlage die Strahlung der Sonne, um für Wärme im Haus zu sorgen. Gerade in der Übergangszeit benötigen Sie keine weitere Heizung. Sobald es kälter wird, feuern Sie den Holzvergaserofen an und schon sind Ihre Räume weiterhin beheizt. Diese Kombination senkt dauerhaft Ihre Heizkosten, ohne dass irgendwelche Nachteile bestehen.

Welcher Brennstoff eignet sich für den Holzvergaserofen?

Zur Verbrennung sollten Sie immer naturbelassenes sowie stückiges Holz verwenden. Es ist wichtig, dass jenes komplett getrocknet ist. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihr Holz vor Regen und Schnee schützen. Frisches Waldholz sollten Sie nicht nutzen, denn die Verbrennungsluft enthält viel Feuchtigkeit, welche schädlich für Ihr Haus sein könnte. Bei trockenem Holz müssen Sie sich keine Sorgen machen. Das Anfeuern ist im Anschluss ein Kinderspiel. Zunächst legen Sie einige Holzscheite kreuzförmig übereinander in die obere Brennkammer. Dazu kommen einige Anzündhölzer, welche Sie nun mit geeigneten Materialien entzünden. Öffnen Sie die Zugklappe des Schornsteins und warten Sie einfach. Zum Abzug der Rauchgase kommt es von allein, wenn ein Dichteunterschied im Ofen entsteht. Sobald Temperaturen von etwa 300 Grad erreicht wurden, können Sie die Zugklappe schließen und den Weg zur zweiten Brennkammer öffnen. Alle Abgase strömen jetzt über die zweite Kammer. Leicht entstehen Temperaturen von bis zu 1.000 Grad, was für den Holzvergaserofen die höchste Effizienz darstellt. Grundsätzlich müssen Sie jetzt nicht mehr tun, als sicherzustellen, dass immer ausreichend Brennholz in der Kammer liegt.

Was kostet ein Holzvergaserofen?

Die Kosten sind ein interessanter Faktor, denn zunächst hängen diese stark von den örtlichen Gegebenheiten sowie der bereits vorhandenen Technik ab. Am besten lassen Sie sich von uns beraten, damit wir Ihnen genau aufzeigen können, wie viel ein solcher Ofen kostet. Aber Achtung: Lassen Sie sich von etwas höheren Kosten nicht direkt abschrecken, denn Sie müssen langfristig denken. Das bedeutet, der Holzvergaserofen ist vielleicht etwas hochpreisiger, doch über die Jahre hinweg sparen Sie viel Geld für Heizung und Warmwasser. Schon nach wenigen Jahren haben Sie die Ausgaben ausgeglichen und sind nun dauerhaft im Plus. Somit rentiert sich die Ausgabe, weshalb diese auf keinen Fall als Nachteil angesehen werden darf. Außerdem gibt es immer wieder Förderprogramme vom Staat, um Ihnen zu helfen.

Die Vorteile auf einem Blick

Der Holzvergaserofen ist vor allem aufgrund seiner Optik sehr beliebt, denn die zwei Brennkammern sorgen für ein wunderschönes Flammenspiel, das sofort für mehr Wohlbefinden sorgt. Jedoch sollten Sie sich die technische Seite anschauen, wenn Sie die wahren Vorteile des Kamins kennenlernen möchten. In erster Linie bietet er eine sehr gute Heizleistung, denn es werden hohe Temperaturen erreicht. Gleichzeitig ist der Wirkungsgrad mit etwa 93 Prozent überaus hoch, wodurch Sie weniger Brennmaterial benötigen, um für eine passende Heizleistung zu sorgen.

Ebenfalls bietet ein Holzvergaserofen einen Speicher, um überschüssige Hitze „zwischenzulagern“, sodass diese sofort ausgegeben werden kann, falls Sie jene benötigen. Aber auch die Umwelt freut sich über einen Holzvergaserofen. Er ist besonders umweltfreundlich, denn die Abgas- sowie Staubwerte sind hervorragend. Das führt auch zu geringen gesetzlichen Anforderungen, weshalb eigentlich jeder einen solchen Kamin erwerben kann. Voraussetzung dafür ist, dass die örtlichen Gegebenheiten stimmen. Wir beraten Sie gerne, worauf es beim Holzvergaserofen ankommt und welche Bestimmungen erfüllt werden müssen. Nach den etwas höheren Installationskosten sparen Sie die nächsten Jahre aber nur noch bares Geld.

Kundenservice
AUSGEZEICHNET.ORG